Der Gläserne Steig

von Arrach (Lamer Winkel) in die Säumerstadt Grafenau

 

Glas-Skulptur  "Natur-Art-Park" Luftkurort Arrach - Foto: Michael Körner
Glas-Skulptur "Natur-Art-Park" Luftkurort Arrach - Foto: Michael Körner

 

 

Markierung Gläserner Steig:
ein Glasbläser

 

Glasobjekt vor dem Glasmuseum Frauenau - Foto: Michael Körner
Glasobjekt vor dem Glasmuseum Frauenau - Foto: Michael Körner

 

Mögliche Etappeneinteilung:    
Strecke Kilometer Gehzeit
Arrach - Lohberg                                                         17 km    5,0 Std.
Lohberg - Bayerisch Eisenstein 18 km 5,5 Std.
Bayerisch Eisenstein - Rabenstein 17 km 4,5 Std.
Rabenstein - Frauenau 20 km 6,0 Std.
Frauenau - Spiegelau 14 km 3,5 Std.
Spiegelau - Grafenau 13 km 3,5 Std.
Wanderwegweiser Frauenau - Richtung Spiegelau und Zwiesel - Foto: Michael Körner
Wanderwegweiser Frauenau - Richtung Spiegelau und Zwiesel - Foto: Michael Körner

Arrach - Lohberg

Die 1. Etappe des Gläsernen Steiges führt durch das Tal des Lamer Winkels, umrahmt von den imposanten Bergketten des Ossers, Kaitersberges und Arbers. Vom "Arracher Glastor" an zahlreichen ehemaligen Glashütten vorbei, geht es zum "Lohberger Glastor". Das Bergwerk in Lam, die Glashütte und der Bayerwald-Tierpark in Lohberg lohnen einen Besuch.

 

Lohberg - Bayerisch Eisenstein

Vom Lamer Winkel aus überwindet der Steig das Arbermassiv und führt über die Passhöhe "Brennes" hinunter zum Grenzort Bayerisch Eisenstein. Der spiegelgleiche, einzige geteilte Bahnhof Europas, der Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein, hat eine 130-jährige Geschichte. Im Localbahnmuseum mit historischem Lokschuppen und vielen Dampf- und Diesellokomotiven gibt es Informationen zur bayerischen Eisenbahngeschichte.

 

Bayerisch Eisenstein - Rabenstein

Über ehemalige Glashüttendörfer geht es hinunter in das Regental, bevor in Regenhütte ein steiler Aufstieg beginnt. Die Mühen werden jedoch mit dem verträumten Glasmacherweiler Schachtenbach und der interessanten Informationsstelle im alten Quarzsteinbruch bei der "Kiesau" belohnt.

 

Rabenstein - Frauenau

Unterhalb von Rabenstein liegt der "Glaspark" im Zwieseler Theresienthal, wo Glasliebhaber bei namhaften Glasherstellern auf ihre Kosten kommen. Die altehrwürdige Krystallglasmanufaktur blickt auf eine lange Tradition als Hoflieferant der Zaren in Petersburg und der französischen Fürstenhäuser zurück. Der Panoramaweg führt weiter zum Bauernhausmuseum nach Lindberg und durch die ehemaligen Glashüttendörfer Spiegelhütte und Buchenau, bevor man die Trinkwassertalsperre erreicht. Am GUtshof des Freiherrn von Poschinger in Oberfrauenau vorbei, kommt man schließlich in das "Gläserne Herz" Frauenau.

 

Frauenau - Spiegelau

Der kurze Wandertag sollte unbedingt zu einem Besuch des Frauenauer Glasmuseums genutzt werden, in dem u.a. gezeigt wird, wie Glasmacher, Hüttenleute des bayerischen Waldes und Böhmerwaldes lebten, arbeiteten und feierten. Entlang des Nationalparks Bayerischer Wald, vorbei an Rodungsinseln, ehemaligen Glashütten und kleinen Weilern geht es zum Glasmacherort Spiegelau.

 

Spiegelau - Grafenau

Weiter geht es erneut durch offene Kulturlandschaft mit Wiesen, idyllischen Bachtälern und kleinen Dörfern. Die Höhenrücken von Höhenbrunn und St. Oswald, aber auch von Rosenau bieten herrliche Aussichten über die Waldgebirge und die stark reliefierte Landschaft um Grafenau. In St. Oswald kann das Waldgeschichtliche Museum besichtigt werden. Auf den Spuren der alten Salzsäumer - auf der "Guldenstrass" - gelangt man nach Grafenau, wo im Schnupftabakmuseum das größte Schnupftabakglas der WElt auf den Wanderer wartet.

 

Informationen zum Gläsernen Steig und zum Wandern ohne Gepäck gibt es hier:

Touristinformation Grafenau
Rathausgasse 1
94481 Grafenau
Tel. 08552 962343
www.grafenau.de
tourismus@grafenau.de

 

Glasmusuem und Tourist-Info Frauenau - Foto: Michael Körner
Glasmusuem und Tourist-Info Frauenau - Foto: Michael Körner